Kochvideo zum „Butt“

Guten Tag und herzlich willkommen!
Heute „starten“ wir nun, einige Zeit nachdem dieser Blog erstellt worden ist, mit der angekündigten ersten Folge des literarischen Kochens.
Zu diesem Anlass dient uns dieses Mal – nach gänzlich willkürlicher Auswahl – „Der Butt“ von Günter Grass als „Vorlage“. ( Weitere Details hier: http://wp.me/p32pes-f )

Vorlage nur in Anführungszeichen, weil wir uns dachten, dass wir Herrn Grass ein Schnippchen schlagen und seine zentrale Romanfigur, die, bei allem Gekoche und Gebrutzle im ganzen Roman, nicht einmal serviert wird, auftischen wollen. Es gibt also ein köstliches Butt-Essen! 😉

Nachtrag: Nach einem freundlichen Hinweis stelle ich natürlich auch gerne die Zutatenliste für das Rezept zur Verfügung. Dafür einfach hier einmal klicken: Zutatenliste zum Rezept (PDF-Datei)

Advertisements

Grass, Günter – Der Butt

Der Roman „Der Butt“ von Günter Grass dient für mich als Inspirationsvorlage für mein erstes Kochprojekt. Daher möchte ich hier ganz kurz fragmentarisch einige Informationen bereitstellen:

Der Butt ist ein Roman des Schriftstellers Günter Grass. Im Jahr 1977 erschienen behandelt er die Geschichte der Menschheit – und hier insbesondere das Verhältnis zwischen Mann und Frau – von der Jungsteinzeit bis zur Gegenwart auf mehreren Erzählebenen. Das Märchen Vom Fischer und seiner Frau ist dabei Ausgangspunkt und strukturgebendes Merkmal. Zum allzeitigen Berater der Männersache ernennt Grass einen sprechenden Fisch, den Butt.

Weiterlesen: Wikipedia-Artikel zu Der Butt

Eine meines Erachtens gelungene Inhaltsangabe liefert Dieter Wunderlich auf seiner Webseite. Achtung: Aufgrund der Komplexität des Romans ist auch die Zusammenfassung nicht so „kurz“, wie man es gemeinhin gewohnt sein könnte. 😉

Auf der hauseigenen Internetseite des Deutschen Taschenbuchverlags zum Butt findet man des Weiteren auch den Klappentext des Romans.

Weitere Informationen folgen eventuell noch!

Facebook

Guten Tag!

An dieser Stelle gibt’s „nur“ eine kleine Neuigkeit:

Seit Kurzem ist LitKoch auch auf Facebook vertreten. Zur Seite geht’s hier:

Facebook – LitKoch

Das war’s dann soweit auch schon – bis demnächst ( und vor allem bis zur ersten „Sendung“.. 😉 )!

Literarisches Kochen?

Zu Beginn dieses Blogs scheint es mir notwendig, zu erklären, was genau sich hinter dieser Wendung „literarisches Kochen“ verbirgt. Im Prinzip ist es ganz simpel. Aufgrund meines persönlichen Interesses an deutsch(sprachig)er Literatur lese ich gerne Bücher. In diesen Büchern geht es, wie wohl jeder weiß, von Zeit zu Zeit auch immer wieder um die Themen „Essen“ beziehungsweise „Kochen“. Dieser Umstand wiederum lässt sich meiner Meinung nach hervorragend mit einer Beschäftigung kombinieren, der ich gerne nachgehe: dem Kochen selbst.

Daraus wiederum ergibt sich das Fundament, auf dem dieser Blog aufbaut: Durch literarische Vorlagen lasse ich mich dazu inspirieren, die in den Büchern vorgestellten Rezepte oder Gerichte (in der Regel wird man kein detailiertes Rezept in einem Roman vorfinden..) nachzukochen.

Den Prozess des Kochens werde ich dann, wenn ich mir nähere Gedanken zu dem Gericht gemacht habe, in einem Videotutorial festhalten und hier einstellen. Informationen zu dem Buch, aus dem ich das entsprechende Gericht entnommen habe, dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen – ist ja klar!

Das waren dann bis hierhin auch schon meine einführenden Worte und ich hoffe auf ein Wiedersehen bei meinem ersten Koch-Videotutorial!